Frankfurter Demokratiekonvent – Was ist das?

Der Frankfurter Demokratiekonvent ist ein jährlich stattfindendes demokratisches Bürgerforum. Dabei kamen im Februar 2019 erstmals 50 Frankfurterinnen und Frankfurter an drei Tagen zusammen und dachten zentrale Themen der Stadt neu. Die Idee dahinter: Bürgerinnen und Bürger beraten die Politik – sie stehen im Zentrum der Demokratie!

Worüber wurde 2019 diskutiert?

Ein Demokratiekonvent eignet sich für eine Vielzahl von Themen. Beim ersten Frankfurter Demokratiekonvent ging es um die Frage, wie Bürgerbeteiligung in Frankfurt verbessert werden kann. Nur die Frankfurterinnen und Frankfurter konnten diese Fragen beantworten: Wie wollen wir uns beteiligen? Wie kann Bürgerbeteiligung funktionieren?

Wer nimmt daran teil?

Für den Konvent wurden 50 Frankfurterinnen und Frankfurter zufällig aus verschiedenen Stadtteilen ausgewählt. Zwei Drittel davon wurden gelost, ein Drittel setzte sich aus Menschen zusammen, die in der Stadtpolitik eher unterrepräsentiert sind.

Was passiert mit den Ergebnissen?

Die Teilnehmenden erarbeiteten in diesen drei Tagen gemeinsam eine Handlungsempfehlung für bessere Bürgerbeteiligung in Frankfurt. Die Forderungen sollen nun in der Stadt implementiert werden.

Handlungsempfehlung

Die Ergebnisse des ersten Frankfurter Demokratiekonvents 2019

Wo fand der Konvent statt?

In der Evangelischen Akademie Frankfurt – direkt neben dem Römer.

Wer veranstaltete den Demokratiekonvent?

Die Initiative mehr als wählen entwickelte und organisierte den Frankfurter Demokratiekonvent 2019.

Peter Feldmann

Peter Feldmann

Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt

Auf Anhieb beeindruckt hat mich, dass dieses Projekt von jungen Menschen initiiert wurde, um die politische Partizipation zu fördern. Es passt gut zu Frankfurt, dass man zusammen über wichtige Fragen der Zukunft diskutiert, denn die Stadt gehört allen Bürgerinnen und Bürgern.

Uwe Becker

Uwe Becker

Stadtkämmerer der Stadt Frankfurt

Es geht um die Zukunft unserer Stadt, dieses Landes und um die Zukunft unserer Gesellschaft. Frankfurterinnen und Frankfurtern ein attraktives Mitwirkungsangebot zu machen und Raum für neue, kreative Ideen zu schaffen, halte ich in einer weltoffenen und internationalen Stadt wie Frankfurt am Main für das absolut geeignete Mittel der Beteiligung.

Kaija Landsberg

Kaija Landsberg

Geschäftsführerin Hertie-Stiftung, Arbeitsbereich „Demokratie stärken“

Wir unterstützen den „Demokratiekonvent“ mit Überzeugung, weil hier das Potenzial von Engagement deutlich wird: Viele Kräfte dieser Stadt, die vereint um die besten Lösungen ringen – egal wie unterschiedlich ihre Herkunft ist.

Dr. Thorsten Latzel

Dr. Thorsten Latzel

Direktor, Evangelische Akademie Frankfurt

„mehr als wählen“ ist ein beeindruckendes Projekt von jungen, klugen und engagierten Menschen – für eine junge, kluge und engagierte Demokratie. Es macht wirklich Lust, mitzumachen, wenn man sieht, wie politische Teilhabe hier neu gedacht wird. Ein wichtiges, hoffnungsvolles Zeichen gerade in Zeiten vielfältiger antidemokratischer Agitationen. Deshalb fördern wir als Evangelische Akademie Frankfurt dieses Projekt und laden andere ein, dies auch zu tun.

Prof. Brigitte Geißel

Prof. Brigitte Geißel

Leiterin der Forschungsstelle „Demokratische Innovationen“, Goethe-Universität Frankfurt

Gesellschaften verändern sich – und Demokratie muss sich anpassen. Die Zukunft der Demokratie liegt in einer innovativen Kombination verschiedener repräsentativer, deliberativer und direktdemokratischer Verfahren.

Schreiben Sie uns!